DAS ANGEBOT ÜBER POLEN ÜBER UNS AUF DER ROUTE DIE ORDNUNG KONTAKT
 

     
 
Prüfe das aktuelle Angebot

 
     
 
  AUF DER ROUTE
 
     
  Der polnische Motorradmarkt entwickelt sich in den letzten Jahren sehr dynamisch. Seit 2000 kamen die polnischen Straßen 8 Mio. Fahrzeuge. Fahrzeuge an. Parallel werden seit einigen Jahren riesige Investitionen für Modernisierung und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur vorgenommen.

Wir haben uns für Routen entschieden, die überwiegend durch Lokalstraßen führen. Dadurch lernen Sie das wahre Antlitz des Landes kennen, was zum Beispiel bei einer Busreise nicht möglich wäre. Wir wollen unsere Routen völlig entspannt führen, so dass Sie keinen Zeitdruck spüren und Ihren Urlaub in voller Ruhe verbringen können.
Von Teilnehmern unserer Touren verlangen wir einige Regeln grundsätzlich einzuhalten. Daher präsentieren wir Ihnen in bildhafter Form bestimmte Verhaltensbeispiele für das Fahren in einer Motorradgruppe. Wer sich für eine Reise mit MOTO-TOUR.PL entschieden hat, akzeptiert auch die nachstehend beschriebenen Regeln.
 
     


     
  Grundregeln im Straßenverkehr
=
= - einzelfahrbahn
= - doppelfahrbahn
= - einzelfahrbahn
= - doppelfahrbahn
=
Überschreitung der zugelassenen Geschwindigkeit um 10% wird von der Straßenverkehrspolizei gewohnheitsmäßig geduldet.
 
     


     
 

Jeder Teilnehmer einer Motorradkolonne soll einige sehr wichtige Regeln respektieren:

  • Wir reisen in einer Double-File-Formation (überlappend).
  • Der Gruppenerste ist der Roadcaptain  und der Gruppenletzte – der Schlussfahrer.
  • Der Abstand zum Vordermann beträgt mindestens 2 Fahrsekunden.
  • Jeder Fahrer bleibt mit dem hinter ihm fahrenden Motorrad im Sichtkontakt.
  • Falls der Hintermann anhält, stoppt auch der vor ihm fahrende Biker an.
  • Die Entfernung zwischen Tankstellen wird an das Motorrad mit kürzester Reichweite angepasst.
  • Der Roadcaptain und Schlussfahrer tragen Warnwesten.

Um den attraktiven Preis unserer Reisen zu erhalten, stellen wir keinen Schlussfahrer ein. Wir bitten Sie, dass sich in diese Rolle ein erfahrener Fahrer (-In) mit einer starken Maschine versetzt.

 
     


     
 
Der Roadcaptain wird nicht überholt. Es bleibt ebenfalls niemand hinter dem Schlussfahrer. Das Umordnen der Positionen im Inneren der Gruppe ist zulässig, wird aber nicht empfohlen. Nach einer Rast ist die Neuordnung innerhalb der Gruppe beliebig.
Nachdem ein Fahrer, der die Gruppe mit Zustimmung des Roadcaptains verlassen hat, sich wieder anschließt, passen sich alle anderen Teilnehmer an die neugeformte Überlappungsformation an.
Überquert Kreuzungen oder Kreisverkehr mit Einhaltung eurer bisherigen Positionen. Die Motorräder verringern ihre Abstände voneinander. Dadurch ist eine flüssige Durchfahrt der Gruppe einfacher. Andere Verkehrsteilnehmer vermeiden nämlich das Auseinanderreisen der Kolonne. Falls es notwendig ist, anzuhalten, bleibt in euren Positionen in unveränderter Reihenfolge.
Vor einem Überholmanöver nährt euch der Fahrbahnachse an. Biker, die sich auf Grund ihrer Position an der Fahrbahnaußenseite befinden, teilen ihren Positionswechsel mit dem Blinksignal mit.
Wenn die Gruppe von einem anderen Fahrzeug überholt werden soll, bekommt sie vom Schlussfahrer die Information, indem er an den Straßenrand fährt. Wenn seine ursprüngliche Position an der Straßenaußenseite war, gibt er ein kurzes Signal mit dem rechten Blinker. Alle Biker, die an der Fahrbahnmitte waren, fahren rechts ab und bilden dadurch eine Reihe. Ihren Positionswechsel signalisieren sie mit dem Blinker.
Wenn die Gruppe wegen einer Vorfahrtsgewährung oder durch eine Ampel auseinandergerissen wird, halten die Motorräder, die durchgefahren sind, in einer Linie am Straßenrand an.
Wenn die Fahrverhältnisse es ermöglichen, kann statt anzuhalten, langsam vorangefahren werden, so dass die stehengebliebenen Kollegen (-Innen) die anderen einholen können.
Sobald der stehengebliebene Teil der Gruppe startet, sollen die wartenden Fahrer ebenfalls anfahren und so beschleunigen, dass der Anschluss fließend verläuft.
Bei einer Reifenpanne oder anderer Störung hält der Fahrer am Straßenrand an. Die hinter ihm Reisenden bleiben hinter ihm am Straßenrand in einer Reihe stehen. Sobald der Fahrer, der vor dem Pannenmotorrad fährt, bemerkt, dass sein Hintermann nicht nachkommt, hält er ebenfalls am Rand der Fahrbahn an. Auf diese Weise wird der Roadcaptain von der Störung benachrichtigt. Alle Gruppenteilnehmer kehren bei einer günstigen Gelegenheit zurück und stellen sich am Ende der Stehengebliebenen in einer Reihe.
Parken. Der Roadcaptain hält am Ende einer Parkfläche an und stellt sein Motorrad schräg und rückwärts zur Ausfahrt ab. Der nächste Fahrer stellt sich in einer Linie unter dem gleichen Winkel neben der geparkten Maschine an.
Mitteilung über ein mögliches Notbremsen. Wenn der Roadcaptain eine Verkehrssituation bemerkt, in der mutmaßlich notgebremst werden muss, blinkt er mehrmals mit dem Bremslicht, ohne dass sein Motorrad gebremst wird.
Das gleiche tun alle anderen, die dieses Warnsignal vom Vordermann erhalten haben.
(OPTION) Blocker. Wenn die Gruppe Interesse hat und damit einvernehmlich einverstanden ist, kann ein Blocker eingesetzt werden. Der Blocker hat den Querverkehr an Kreuzungen zu sperren. Dadurch wird die Gruppe nicht auseinandergerissen. Der Blocker fährt als zweiter in der Gruppe. Kommt die Gruppe von einer untergeordneten Straße, stellt er sich auf die Gegenspur, hält seinen Arm hoch und fordert die anderen Verkehrsteilnehmer zum Anhalten auf, bis die ganze Gruppe bei ihm vorbei ist. Nach auflösen des Blocks hat der Blocker sich vorsichtig wieder nach vorne der Gruppe hinter dem Roadcaptain einzuordnen. Die Biker in der Gruppe haben dem Blocker das Überholen so leicht wie möglich zu machen.

Bei Spritmangel in einem der Motorräder, soll sich der Fahrer dem vor ihm fahrenden Motorrad nähern und auf den Tank hinweisen. Der Informationsempfänger macht das gleiche mit seinem Vordermann. Alle wiederholen diesen Vorgang, bis die Mitteilung den Roadcaptain erreicht.
 
     


     
  Zeichen des Roadcaptains mit der Hand:
1. Beschleunigen
2. Langsamer fahren
3. Schalt den Blinker aus
4. Ich muss tanken


Sicherheit ist unsere höchste Priorität unabhängig von allen Umständen. Die Sicherheit der gesamten Gruppe und jedes einzelnen Teilnehmers ist während unserer Touren am wichtigsten. Der Roadcaptain ist in folgenden Situationen berechtigt, einen Teilnehmer unverzüglich und unwiderruflich aus der Gruppe auszuschließen: 

  • krasse Verletzung der Verkehrsordnungsregeln,
  • Fahrt im Trunkenheitszustand oder unter Einfluss von Betäubungsmitteln,
  • Bravouröse, unnötige und gefährliche Manöver im Straßenverkehr, wodurch andere Gruppenteilnehmer einem Unfallrisiko ausgesetzt werden.
     
Polska Organizacja Turystyczna (die Polnische Touristische Organisation) bedient das Notruftelefon für Touristen in Polen. Im notfall kann man unter die Nummer 0 800 200 300 oder für handys +48 608 599 999. Der Telefondienst arbeitet von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Außerdem gibt es noch die internationale Notrufelefonnummer 112 ( Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr), die rund um die Uhr funktioniert.
 
     
ENGLISH  |  DEUTSCH  |  POLSKI